Fino - Work in progress

Was bis jetzt geschah:

Projekt-Nr 2020/TC/0016

gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Die Entwicklung eines Figurenweihnachtsmärchens unter Einhaltung der durch Corona vorgegebenen
Bedingungen stand im Fokus des Projektes.

* Zum Beginn des Projektes wurde das Skript in groben Abschnitten geschrieben.
* Das Bühnenbild wurde besprochen und erste Entwürfe gemacht.
* Im nächsten Schritt ging es an den Bau der Figuren.

Aus dem Skript haben sich die notwendigen Figuren ergeben.
Es spielen mit:

Fino, der neugierige Mäusejunge (als Tisch- und Flachfigur),
Der Schlüssellochkobold (ebenfalls als Tisch- und Flachfigur)
Die Weihnachtsmaus (als Tischfigur)
1 Stab/Tütenfigur

Gebaut wurden:
Zuerst Hauptfigur und die dazugehörige Flachfigur.
Dann der Schlüssellochkobold, die Tütenfigur und schließlich die Weihnachtsmaus.

* Weiterentwicklung des Skriptes, Einarbeitung von Sprechtexten.
* überdenken des Konzeptes

Im Zuge der Skriptentwicklung kam es zu Überlegungen, welche Möglichkeiten bieten uns die Coronaregeln überhaupt zu Spielen, wo kann wie gespielt werden, was muss beachtet werden.
Wie langfristig müssen wir von Einschränkungen ausgehen und welche sind das?
Ergebnisse der Überlegungen:
Es muss eine Spielbarkeit in einzelnen KITA-Gruppen geben. Die Luft in den Mehrzweckräumen ist meist schlecht zu lüften, und es können nur einzelne Gruppen zuschauen. Um in Gruppenräumen spielen zu können, muss :
Die Bühnenkonstruktion sehr klein sein, möglichst rollbar, durch Türen passen, die Inszenierung muss kurz sein / max. 30 Minuten, um mehrmals am Tag spielen zu können,
Die Musiken/Lieder sollen ohne Gesang stattfinden, da die Abstandsregeln mit Gesang zu groß sind (liegen zur Zeit bei 6m, was ein Gruppenraum nicht hergeben würde). Dies soll ggf. bei Lockerungen wieder geändert werden.
Es soll eine pädagogische Begleitung des Theaterstücks geben, diese soll als Vor- und Nachbereitung den Pädagogen und Kindern zur Verfügung gestellt werden. Hier ist die Idee von Ausmalbildern, Bastelanleitungen für kleine Figuren, Theater zum nachspielen u.ä.

* Neuentwicklung der Bühnenkonstruktion / Reduzierung auf das Wesentliche / Spielbarkeit im Sitzen, auf kleinem Raum mit einer Drehscheibe, um den Abstand zu gewährleisten.
Der Hintergrund wird durch eine leichte Stoffkonstruktion abgehängt, um einen Theaterraum zu schaffen, der die Inszenierung aus der Räumlichkeit des Kindergartens heraushebt.
* Ideen für Musiken entwickeln / Weihnachtsmusiken - Lieder, die umgedichtet werden, oder instrumental mit Sprache unterlegt / Stimmungsmelodien.
* Dokumentationen

Es steht noch aus:
* Probenarbeit
* Entwicklung von Plakaten und Werbematerial
* Voraussichtliche Premiere - Datum ungewiss - in der Jugendakademie Bad Segeberg